Seite auswählen

typo-info.de

 

Kurs bzw. Glossar zu Typographie, Layout, Schrift ...

Logo

Besucher der Site:
500319 gesamt (seit 1998)
74 heute
1 z.Z. online

ikonw   Zeilenabstandvor


zeilenabstandDer Zeilenabstand, genauer: der Zeilenvorschub bezeichnet die Strecke, die von der Schriftgrundlinie der ersten Zeile bis Schriftgrundlinie der folgenden Zeile reicht. Damit umfasst der Zeilenvorschub den Schriftgrad und den Freiraum zwischen den Zeilen, den sogenannten Durchschuss.

zeilenabstandDurchschuss nannte man zu Zeiten des Bleisatzes den mit Blindmaterial (also nicht druckenden Teilen) vergrößerten Abstand zwischen den Schriftkegeln zweier Zeilen. Mit diesem Blindmaterial musste die Zeile über ihre ganze Länge „durchschossen“ werden. Der Durchschuss ist somit die Fläche zwischen der Unterkante des Schriftkegels der ersten Zeile bis zur Oberkante des Schriftkegels der nachfolgenden Zeile. Der Freiraum zwischen den Zeilen ist jedoch noch ein wenig größer als der Durchschuss, da die Lettern auf den Schriftkegeln oben und unten noch ein wenig Fleisch ausweisen, was das Weiß zwischen den Zeilen vergrößert.

ZeilenabstandOptisch wird der Freiraum zwischen den Zeilen auch noch dadurch vergrößert, dass viele Buchstaben nicht in die Ober- bzw. Unterlänge hineinragen. Der optische Freiraum zwischen den Zeilen sollte in etwa den Mittellängen der verwendeten Schrift entsprechen.

Schriftgrad und Zeilenvorschub werden oftmals mit der Formel X/Y gekennzeichnet. Die erste Zahl gibt dabei den Schriftgrad an, die zweite den Zeilenvorschub. Bspw. würde 10/12 bedeuten, dass der Schriftgrad 10 Punkt, der Zeilenvorschub 12 Punkt und der Durchschuss folglich 2 Punkt beträgt. In der Regel misst der Durchschuss zwischen 20 und 25 % des Schriftgrades, doch lange Zeilen benötigen ebenso wie lichte Schriften mit großen Punzen einen größeren Abstand.

icone   Einführung und Grundlagen
Begriff: Typographie
Begriff: Layout
Desktop Publishing (DTP)
Aufgaben von Typographie und Layout
Gute Lesbarkeit
Schlechte Lesbarkeit
Regeln für Typographie und Layout

iconb   Der einzelne Buchstabe
Versalien und Gemeine
Buchstabenteile
Schriftgrundlinie
Schriftgrad
Geviert
Dickte
Punze
Serife
Strichstärke
Formanteile
Buchstabenproportion
Achsstellung
Buchstabenkonstruktion
Typographische Maßeinheiten

iconbb   Zusammenfügungen von Buchstaben
Laufweite
Proportionalschriften und dicktengleiche Schriften
Unterschneiden
Ligaturen
Langes s und Schluss-s

iconw   Zusammenfügungen von Wörtern, Zeilen etc.
Wortabstand
Zeilenabstand
Absatz
Leerzeilen
Registerhaltigkeit
Typographische Setzfehler
Grauwert
Satzausrichtung
Flattersatz
Blocksatz
Form(en)- oder Figurensatz
Zeilenlänge

iconl   Layout
Satzspiegel
Fußnote
Kolumne
Marginalie
Bogensignatur
Lage
Stege
Einseitiger Satzspiegel
Doppelseitiger Satzspiegel
Stege im Verhältnis 2:3:4:6
Neunerteilung
Diagonalkonstruktion mit variablem Satzspiegel
Diagonalkonstruktion mit festem Satzspiegel
Gutenberg-Bibel
Inkunabel
Gestaltungsraster
Goldener Schnitt
Seitenformate
DIN-Papierformate
Seitenformat und Gestaltungsanlass

icons   Schrift
Schriftfamilie
Schriftschnitt
Auszeichnungsmerkmale
Kapitälchen
Initialen
Grundschrift
Antiqua
Schriftklassifikation
DIN-Schriften
Capitalis Monumentalis
Unzial-Schriften
Karolingische Minuskel
Gebrochene Schriften
Venezianische Renaissance-Antiqua
Französische Renaissance-Antiqua
Barock-Antiqua
Klassizistische Antiqua
Serifenbetonte Linear-Antiqua
Serifenlose Linear-Antiqua
Antiqua-Varianten
Schreibschriften
Kanzlei-Schriften und Kursive
Akzidenzschriften
Plakat-Schriften
Mode- und Zierschriften
Schriftgruppenvergleich: Übersicht
Schriftgruppenvergleich: Einzelvergleich
Entwicklung der Schrift
Schrift und Kultur
Form und Inhalt
Computerschriften
Font
TrueType-, OpenType- und Postscript-Schriften
Bezier-Kurven
Hints

 


Links